Mein Name ist Tobias Cullison, ich bin 30 Jahre alt und habe Corkassion 2019 in Stuttgart (Deutschland) gegründet. Der Name lässt sich aus der englischen Bezeichnung für Kork ("Cork") und dem Wort Leidenschaft ("passion") ableiten: mit meinen Produkten möchte ich Dir mit großer Leidenschaft die Exklusivität und Originalität von nachhaltigen Produkten aus dem Naturerzeugnis Kork näherbringen. Lass uns gemeinsam einen Blick durch den Dschungel der Textilindustrie werfen...

Wie alles begann

Während meines Studiums im Bereich Erziehungswissenschaften habe ich mich immer wieder mit der Vermittlung von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung beschäftigt. Schon damals war ich aber in einem Dilemma...
Miserable Arbeitsbedingungen, schockierende Tierquälereien oder bedauerliche Umweltbelastungen bei der Produktion: die Umstände in der Textilindustrie waren katastrophal. Wer bewusst und nachhaltig konsumieren wollte, brauchte einen dicken Geldbeutel, viel Zeit bei der Recherche und ein glückliches Händchen bei der Auswahl seiner Produkte. Als ältester Sohn einer Nichtakademikerfamilie mit drei Geschwistern hatte ich weder genügend Geld, noch genügend Zeit um mich damit näher zu beschäftigen. Aber was sollte ich meinen Schülern später im Unterricht erzählen? Nachhaltige Produkte könnt ihr euch erst kaufen, wenn ihr erwachsen seid und gut verdient? Oder etwa: gegen die Machenschaften in der Textilindustrie sind wir alle machtlos? Nach einer Italien-Exkursion im Fach Geographie bin ich dann eher zufällig auf einen wissenschaftlichen Artikel zum Thema "Korkwirtschaft im Mittelmeerraum" gestoßen. Bis dahin war mir das Material Kork nur als Flaschenkorken oder von Omas altem Fußboden bekannt. Als ich dann aber festgestellt hatte, wie vielfältig verwendbar und außergewöhnlich (preiswert) dieses Naturprodukt ist, war für mich schnell klar: Kork kann der Schlüssel zu nachhaltigem Konsum sein!

Voller Tatendrang habe ich mir daraufhin so ziemlich alles aus Kork gekauft, was ich irgendwo in Deutschland bekommen konnte: vom Topfuntersetzer bis zu den Schuhen war einiges dabei - leider aber auch viele Produkte die mich enttäuscht haben. Vieles am Material Kork hatte mich überzeugt, die Zweifel daran, ob Kork wirklich eine geeignete Alternative zu herkömmlicher Mode ist, konnte ich bis dato aber noch immer nicht vollständig beseitigen. Es gab also nur eine Option: ich musste nach Portugal.

Schließlich bin ich in die Alentejo-Region gereist, um mir ein besseres Bild vom Naturprodukt zu machen und herauszufinden, warum die Qualitätsunterschiede bei Kork teilweise so groß sind. Bei einer Korkernte habe ich Luis Chapada kennengelernt, mit dem ich mittlerweile gut befreundet bin. Er besitzt in zweiter Generation einen kleinen Korkverarbeitungsbetrieb - wenn sich jemand mit Kork auskennt, dann Luis! Über ihn habe ich sehr viel über die Herstellungs- und Verarbeitungspraktiken von Kork erfahren: denn Kork ist nicht gleich Kork und nicht jeder Kork eignet sich für jedes Produkt. Das wissen leider nicht alle Manufakturen und Betriebe - und von denjenigen, die es wissen, verarbeiten leider auch nicht alle ihre Produkte unter fairen Arbeitsbedingungen in Portugal. Deshalb habe ich während meiner Zeit in Portugal fast zwanzig Manufakturen besucht, um mir ein Bild von guter Herstellungspraxis in der Korkindustrie zu machen. Zusammen mit meinem Bruder David habe ich mich nicht nur durch Korkeichenwälder, sondern auch durch die Manufakturen gekämpft -  mit Erfolg: Corkassion bietet dir Korkprodukte in höchster Qualität zum fairsten Preis, denn wir arbeiten ausschließlich mit den allerbesten Manufakturen zusammen!

Meine Mission

Ich möchte einen Beitrag für die Umwelt leisten, damit gegenwärtige und vor allem auch zukünftige Generationen in einer würdigen und sauberen Welt leben können.

In erster Linie treibt mich hierbei die Tatsache an, dass zukunftsfähiges Denken und Handeln in der heutigen Gesellschaft leider (noch) nicht in ausreichendem Maß vorhanden ist. Das musste ich nicht nur hier in Deutschland, sondern auch während meiner Zeit in Portugal feststellen.

Ich möchte Menschen einen Konsum ermöglichen, bei dem sie nachhaltige und umweltfreundliche Produkte erwerben können, um ihren ökologischen Fußabdruck möglichst minimal zu halten. Zudem soll der Schutz von Mensch und Tier bei der Herstellung berücksichtigt werden.

Sowohl die lange Tradition der Korkgewinnung im Alentejo und im andalusischen Raum als auch die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des nachhaltigen Naturproduktes imponieren mir dabei besonders. Mehr Informationen zum Naturprodukt Kork findest Du auf dieser Seite.Meine Vision

Die grenzenlosen Vorzüge von Kork sind auf dem mitteleuropäischen Markt noch nicht ausreichend angelangt. Durch kritische Schlagzeilen in der Weinbranche und mangelhafte Aufklärung über die Erkenntnisse von Trichloranisol (TCA) um die Jahrtausendwende konnten sich die vielfältigen Vorteile gegenüber anderen Rohstoffen u. a. in der Modeindustrie noch nicht angemessen in der Gesellschaft etablieren.

Dies wird sich in den kommenden Jahren durch eine zunehmende Bildung für nachhaltige Entwicklung und ein größeres Angebot an hochwertigen Korkprodukten in Mitteleuropa spürbar verändern. Durch ein sensibleres Konsumbewusstsein und eine reflektierte Wahl bei Kaufentscheidungen im Hinblick auf den persönlichen ökologischen Fußabdruck muss sich die Textilindustrie neuen Herausforderungen stellen.

Ich möchten gemeinsam mit Dir diesen neuen Lifestyle in der Modebranche antreiben und andere Menschen für nachhaltige, vegane Mode inspirieren. Die 20-er Jahre sollen eine Renaissance der umweltbewussten Mode werden!

Der (lange) Weg zu einer akzeptablen Ökobilanz

Jeder von uns möchte hochwertige Mode zu einem kleinen Preis und möglichst mit idealer Ökobilanz. Hierfür sind jedoch viele Hürden zu überwinden, die nicht allesamt von heute auf morgen genommen werden können.

Ich möchte meinen Teil zum Klimaschutz, der Bildung von Konsumenten und Produzenten sowie der Förderung zur schnellstmöglichen Reduktion von Plastikverpackungen beitragen und spende für jede Bestellung ab 30€ Warenwert einen Euro an den REIF e. V., die sich für die Wiederbewaldung in Portugal und Südspanien einsetzt - mehr dazu auf dieser Seite.

Ich habe den Anspruch dir handgenähte Produkte in optimaler Qualität und Langlebigkeit anzubieten, ohne dass Mensch und Tier dafür in irgendeiner Art und Weise darunter leiden müssen. Die Korkprodukte, die in kleinen Manufakturen in Portugal hergestellt werden, sollen deshalb unter idealen Bedingungen für alle Beteiligten produziert werden. Ich bin daher immer bestrebt, diese Bedingungen zu verbessern und zu optimieren. Auch hier kannst Du mit einer Kaufentscheidung für meine Produkte mitwirken und Deinen Beitrag zu fairer Mode leisten. Nur so können wir zukünftigen Generationen diese Gedanken vermitteln und die dringend notwendige Nachhaltigkeit vorleben, um den Weg zu einer akzeptablen Ökobilanz unter fairen Arbeits- und Produktionsbedingungen gemeinsam zu ebnen. Mehr zur Produktion der Corkassion-Produkte findest Du auf dieser Seite.Luis Chapada und ich bei einer Korkernte nahe Grândola (Portugal)